Führungszeugnis

Persönliche Vorsprache ist erforderlich; die Beantragung erfolgt formlos und mündlich. Bei Beantragung eines Führungszeugnisses, das zur Vorlage bei einer Behörde oder öffentlichen Einrichtung bestimmt ist, wird deren genaue Postanschrift und gegebenenfalls das dortige Aktenzeichen (zur beschleunigten Postbearbeitung) benötigt. 

Bei Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses muss eine Bestätigung der Stelle vorgelegt werden, die diese Erweiterung benötigt und zwar unter Angabe des genauen Grundes und der Rechtsnorm, aus der sich der Grund ergibt.

Benötigt werden:
Personalausweis oder Reisepass

Bearbeitungsdauer: ca. 3 Wochen, abhängig vom Bundesamt der Justiz

Auch ist es möglich, das Führungszeugnis online beim Bundesamt für Justiz zu beantragen. Hierfür ist ein neuer Personalausweis oder ein elektronischer Aufenthaltstitel jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion notwendig sowie ein Kartenlesegerät zum Auslesen des Ausweisdokumentes und die aktuelle AusweisApp2: https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

Führungszeugnis für EU-Bürger/innen

Seit dem 31.08.2018 werden aufgrund einer Änderung des § 30b Bundeszentralregistergesetz (BZRG) für Personen, die – neben oder anstatt der deutschen – die Staatsangehörigkeit eines oder mehrerer anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union besitzen, verpflichtend Europäische Führungszeugnisse ausgestellt. Eine Wahlmöglichkeit entfällt.
Die Ausstellung eines Europäischen Führungszeugnisses kann eine längere Bearbeitungszeit erfordern, da die Mitteilung aus dem Strafregister des Herkunftsmitgliedstaates angefordert werden muss.

Das Europäische Führungszeugnis enthält neben dem deutschen Führungszeugnis die Mitteilung über Eintragungen im Strafregister des Herkunftsmitgliedstaates in der übermittelten Sprache, sofern der Herkunftsmitgliedstaat eine Übermittlung nach seinem Recht vorsieht. Ein Europäisches Führungszeugnis wird beim Vorliegen der Voraussetzungen – je nach Antrag – sowohl als Privatführungszeugnis, als auch das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde bzw. als erweitertes Führungszeugnis erteilt.

Wird ein Europäisches Führungszeugnis beantragt, ersucht das Bundesamt für Justiz den Herkunftsmitgliedstaat um Mitteilung des dortigen Registerinhalts, damit dieser in das Führungszeugnis aufgenommen werden kann. Eine Übersetzung und eine inhaltliche Überprüfung der mitgeteilten Angaben erfolgt nicht. Zur Übermittlung des Beitrags gewähren die zugrunde liegenden europäischen Vorschriften dem Herkunftsmitgliedstaat eine Frist von zwanzig Arbeitstagen.

Gebühren

Führungszeugnis: 13,- Euro. Die jeweilige Verwaltungsgebühr ist bei Antragstellung bar oder per EC-Karte zu zahlen.

Benötigte Unterlagen & Antragstellung

Personalausweis oder Reisepass
 

 

Info zu dieser Seite:

Anwohnerparken, Geburtsurkunde, Zahlungsabwicklung - hier können Sie gezielt nach Einrichtungen, Dienstleistungen und Mitarbeitern suchen. Unter den jeweiligen Stichwörtern finden Sie auch die Öffnungszeiten.

Stichwort nicht gefunden?
Schreiben Sie uns bitte!

Kontakt