Gewerbesteuer

Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb innerhalb des Stadtgebiets. Das zuständige Finanzamt ermittelt anhand der jährlich einzureichenden Erklärungen den Gewerbeertrag und stellt den Gewerbesteuermessbetrag fest. Die Gewerbesteuer berechnet sich durch Anwendung des Hebesatzes auf den vom Finanzamt vorgegebenen Messbetrag.

 

Hebesatz

Der Hebesatz wird vom Rat der Stadt Würselen einheitlich in der Haushaltssatzung festgelegt. Den aktuellen Hebesatz sowie eine Übersicht über die Entwicklung der Hebesätze für die Gewerbesteuer erhalten Sie hier: 

Jahr

Gewerbesteuer

2018

495%

2017

495%

2016

495%

2015

495%

2014

495%

2013

495%

2012

470%

2011

445%

2009-2010

435%

2003-2008

435%

1998-2002

435%

1996-1997

425%

1991-1995

410%

1989-1990

360%

 

Festsetzung

Die Festsetzung erfolgt auf der Grundlage des vom Finanzamt erteilten Gewerbesteuermessbescheides. Bei der Festsetzung ist die Stadt Würselen rechtlich an die Vorgaben des Finanzamtes gebunden. Gegen Entscheidungen, die das Finanzamt durch den Messbescheid getroffen hat, kann nur durch Anfechtung des Messbescheides im Einspruchsverfahren gegenüber dem Finanzamt vorgegangen werden. Nimmt das Finanzamt eine Änderung oder Aufhebung des Messbescheides vor, ist die Stadt Würselen, unabhängig davon ob die im Steuerbescheid enthaltene Rechtsbehelfsfrist bereits abgelaufen ist, verpflichtet den Steuerbescheid ebenfalls zu ändern oder aufzuheben.

 

Vollziehungsaussetzung

Ein Einspruch gegen den Grundlagenbescheid entbindet nicht von der Zahlungsverpflichtung. Es ist vielmehr erforderlich, beim Finanzamt die Vollziehungsaussetzung des Grundlagenbescheides zu beantragen. Dem Steueramt ist unbedingt eine Durchschrift dieses Antrages zuzusenden.

 

Vorauszahlungen

Die Gewerbesteuervorauszahlungen (§ 19 Gewerbesteuergesetz) können festgesetzt werden

  • vom Finanzamt durch Messbescheid für Vorauszahlungszwecke und
  • von der Stadt auf der Grundlage der letzten Veranlagung oder der Angaben des Steuerpflichtigen.

Vorauszahlungen sind rechtlich sogenannte Steuerfestsetzungen unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (164 Abs. 1 Abgabenordnung). Solange dieser Vorbehalt gilt, kann die Aufhebung oder Änderung beantragt werden. In der Praxis bedeutet dies, dass im Falle einer Anpassung keine Klage erforderlich ist, sondern ein Antrag auf Änderung an das Steueramt zu richten ist. Dem Antrag ist eine betriebswirtschaftliche Auswertung beizufügen.

 

 

Kontakt

Fachdienst 2.2 Steuern, Abgaben und Vollstreckung | Steuern
Morlaixplatz 1
52146 Würselen

Ansprechpartner/in

Haben Sie eine Frage an uns?

Um diese Online-Dienstleistung nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an, oder erstellen Sie hier ein neues Bürgerkonto.

regio iT Version bis-portlet: 3.5.3

Info zu dieser Seite:

Anwohnerparken, Geburtsurkunde, Zahlungsabwicklung - hier können Sie gezielt nach Einrichtungen, Dienstleistungen und Mitarbeitern suchen.

Stichwort nicht gefunden?
Schreiben Sie uns bitte!

Kontakt