Wohnberechtigungsschein

Geförderter Wohmraum

Durch Fördermaßnahmen und Darlehen des Landes NRW werden für einkommensschwache Haushalte öffentlich geförderte Mietwohnungen („Sozialwohnungen“) geschaffen. Sie dienen der Versorgung derjenigen, die sich sonst keinen angemessenen und preiswerten Wohnraum verschaffen können.

Öffentlich geförderte Wohnungen dürfen nur an Personen vermietet werden, die im Besitz eines gültigen Wohnberechtigungsscheins (WBS) sind. Manche dieser Wohnungen sind zusätzlich einem bestimmten Personenkreis vorbehalten (z.B. ältere Mitbürger, kinderreiche Familien etc.) und dürfen nur solchen Mietinteressenten überlassen werden, die gemäß WBS einem oder mehreren der genannten Personenkreise angehören. Wohnberechtigungsscheine werden bei Einhalten vorgegebener Einkommensgrenzen und ggfls. Vorliegen weiterer Voraussetzungen auf Antrag durch den Bereich Wohnungswesen ausgestellt. Sie gelten zur Wohnungssuche für jeweils ein Jahr und können auch in anderen Gemeinden des Landes NRW verwendet werden, nicht jedoch in anderen Bundesländern. Findet sich binnen Jahresfrist keine geeignete Wohnung zur Anmietung, so ist bei fortbestehendem Wohnungsbedarf nach Ablauf der Geltungsdauer ein neuer WBS zu beantragen.

 

Berechtigung zum Bezug einer öffentlich geförderten Wohnung:
Wohnberechtigungsschein (WBS)

Allgemeine Fragen zum Wohnberechtigungsschein:

  • Was ist ein Wohnberechtigungsschein?
  • Welche Arten von Wohnberechtigungsscheinen gibt es?
  • Wie und unter welchen Voraussetzungen erhalten Sie einen WBS? 
  • Was müssen Sie für die Ausstellung eines WBS bezahlen? 
  • Was müssen Sie bei der Antragstellung beachten? 
  • Welche Nachweise müssen Sie Ihrem Antrag auf WBS beifügen? 

Die Antworten zu diesen Fragen finden Sie in einem übersichtlichen Merkblatt, das hier zum Download bereit steht.

Bitte verwenden Sie für Ihren Antrag in jedem Fall die hier zur Verfügung gestellten Vordrucke. Füllen Sie diese vollständig und gut leserlich (in Druckbuchstaben) aus.

Selbstverständlich müssen alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht werden. In begründeten Zweifelsfällen kann und wird die zuständige Stelle Bestätigungen und Auskünfte bei Finanzbehörden und Arbeitgebern einholen.

Wichtig ist, dass Sie Ihrem Antrag und den dazu gehörenden Einkommenserklärungen alle geforderten Nachweise in Kopie beifügen; Urkunden und Personaldokumente können dem zuständigen Sachbearbeiter allerdings auch während der Sprechzeiten im Original zur Einsichtnahme vorgezeigt werden.

Bitte beachten Sie: Ihr Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn er vollständig vorliegt!

siehe auch: Wohnraumvermittlung

 

 

Kontakt

Fachdienst 4.3 Stadtplanung, Umwelt und Wohnen
Morlaixplatz 1
52146 Würselen

Haben Sie eine Frage an uns?

Um diese Online-Dienstleistung nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an, oder erstellen Sie hier ein neues Bürgerkonto.

Gebühren

Wohnberechtigungsschein: 5 bis 20 Euro; werden Kopien erforderlich, so beträgt die Gebühr für die erste Seite 1,50 Euro und für jede weitere Seite 1 Euro.

regio iT Version bis-portlet: 3.5.3

Info zu dieser Seite:

Anwohnerparken, Geburtsurkunde, Zahlungsabwicklung - hier können Sie gezielt nach Einrichtungen, Dienstleistungen und Mitarbeitern suchen.

Stichwort nicht gefunden?
Schreiben Sie uns bitte!

Kontakt