Namensrechtliche Erklärungen

Namenserteilungen und Wiederannahme des Geburtsnamens

Das Standesamt kann im Rahmen des Bürgerlichen Gesetzbuches diverse Erklärungen über Namensänderungen entgegennehmen.

Diese sind beispielsweise:

Erklärungen zum Ehenamen:

  • Nachträgliche Bestimmung eines Ehe- oder Lebenspartnerschaftsnamens (§ 1355 Abs. 1,3 BGB)
  • Wiederannahme eines früheren Namens/Geburtsnamen (§ 1355 Abs. 5 BGB)
  • Hinzufügung eines Namens (Erklärung eines Doppelnamens) (§1355 Abs. 4 BGB)
  • Widerruf über die Hinzufügung eines Doppelnamens (§ 1355 Abs. 4 BGB)

Erklärungen zum Kindesnamen:

  • Erklärung über die Reihenfolge der Vornamen (§45a PStG)
  • Einbenennung (§1618 BGB)
  • Neubestimmung des Geburtsnamens nach Begründung gemeinsamer Sorge (§ 1617 b Abs. 1 BGB)
  • Namenserteilung (§ 1617a Abs. 2 BGB)
  • Namensänderung der Eltern bzw. eines Elternteils auf den Namen des Kindes (§ 1617c BGB)
Die Bedeutung und Wirkung dieser Namenserklärungen können beim Standesamt erfragt werden. Die Kollegen und Kolleginnen sind gerne beratend tätig.

Gebühren

  • Namensrechtliche Erklärungen 21,00 Euro
  • Bescheinigung über Namensänderung 9,00 Euro
  • Urkundenausstellung 10,00 Euro

Benötigte Unterlagen & Antragstellung

Aufgrund der verschiedenen Erklärungsmöglichkeiten sind die notwendigen Unterlagen direkt beim Standesamt zu erfragen.

 

 

Info zu dieser Seite:

Anwohnerparken, Geburtsurkunde, Zahlungsabwicklung - hier können Sie gezielt nach Einrichtungen, Dienstleistungen und Mitarbeitern suchen. Unter den jeweiligen Stichwörtern finden Sie auch die Öffnungszeiten.

Stichwort nicht gefunden?
Schreiben Sie uns bitte!

Kontakt